REZEPT Mini Matcha Cakes

Hallo meine Lieben,

heute gibt es mal wieder lein leckeres Rezept. Da mein Kuchen letzte Woche so gut angekommen ist, habe ich das Rezept leicht abgewandelt. Heraus kamen 12 kleine Grüntee Törtchen. Wirklich super lecker, nicht nur für absolute Matcha Fans wie ich es bin. Das Beste an dem Rezept: es ist wirklich sehr leicht nachzumachen.

Was ist eigentlich Matcha?

Für die Matcha-Neulinge einige Fakten vorweg. Der Unterschied von Matcha zu „normalen“ Grüntee fängt schon bei der Herstellung an. Die Blätter werden nach der Ernte und Trocknung zu einem feinen Pulver verarbeitet. Bereitet man den Tee traditionell zu, wird das Matcha-Pulver (ca. 2g = ½ TL)in eine größere Tasse (ähnlich einer kleinen Schüssel) gegeben, mit etwas lauwarmen Wasser übergossen und mit Hilfe eines kleinen Bambusbesens verrührt, damit sich keine Klümpchen bilden. Abschließend wird die Paste mit ca. 80°C heißen Wasser übergossen und schaumig gerührt. Je nach Anbauregion unterscheidet sich der Geschmack. Generell kann man sagen, je günstiger umso bitterer schmeckt der Tee. Für den puren Genuss würde ich deswegen empfehlen nicht die günstigste Variante zu kaufen. Zum backen oder mit Mandelmilch als Latte, kann man durchaus auch die preiswerte Matcha-Variante benutzen.

Ich persönlich bin ein großer Matcha-Liebhaber. Seit meinem ersten Japanaufenthalt vor vier Jahren ist das grüne Pulver aus meiner Morgenroutine nicht wegzudenken. Auch im grünen Smoothie macht sich das Pulver gut für die extra Power in den Tag.

Wirkung

Matcha hat besonders viele Antioxidantien die unsere Zellen schützen. Außerdem enthält Matcha nur halb so viel Koffein die Kaffee wirkt aber genauso belebend ohne dabei unruhig zu machen. Die Wirkung des Matcha erstreckt sich über einen längeren Zeitraum als beim Kaffee.

Rezept

Matcha kann nicht nicht nur flüssig hervorragend, auch auch in Kombination mit Desserts kann sich das grüne Pulver sehen lassen. Hier ein Rezept für cremige Matcha Cakes für die extra portion Power:

Zutaten:

Boden

Belag

Anzahl: ca. 12 Stück I Dauer: ca. 15-20min für die Zubereitung

Zubereitung:

Für den Boden einfach Datteln und Nüsse mit der „Pulse Funktion“ des Mixers verarbeiten. Es sollte eine klebrige Masse entstehen. Nussstücke können noch erkennbar sein

Anschließend die Masse für den Boden in einer Muffinform verteilen und andrücken. Ich habe 12 „Muffinböden“ erhalten. Das kann jedoch je nach Dicke des Bodens variieren. Alternativ kannst du auch eine kleine Muffinform verwenden.

DSC_0213 DSC_0216

Nun die Zutaten für den Belag mixen. Es sollte eine einheitliche Masse mit cremiger Konsistenz entstehen. Zwischendurch musst du die Zutaten nach unten drücken. Matcha und Ahornsirup je nach Geschmack anpassen. Wenn du nicht an den Geschmack von Matcha gewöhnt bist empfehle ich dir erstmal mit weniger zu starten.

DSC_0228

Anschließen den Belag auf die Bodenmasse verteilen und für einige Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

DSC_0232 DSC_0240

Mini-Kuchen auf der Form holen, nach Wunsch verzieren und genießen.

Mini Matcha Cake

2 Comments

  1. 13. November 2015 / 18:44

    Wow! Das klingt super!
    Ich freue mich aufs Ausprobieren!

    Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße,
    Sandra

    • 15. November 2015 / 10:03

      Hallo Sandra,

      vielen Dank! Viel Spaß beim ausprobieren 🙂

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*