GEDANKEN über Rastlosigkeit

GEDANKEN über Rastlosigkeit

Heute geht es endlich weiter mit meinen Montagsbeiträgen in denen ich dich über meine aktuellen Themen, Projekte und Lebenssituationen update. Manchmal weniger, aber oftmals mehr persönlich.

Wer mich kennt weiß, ich habe sehr vielfältige Interessen, möchte viel sehen, lernen, erleben, mich weiterentwickeln. Das ist schön und anstrengend zugleich. Manchmal habe ich das Gefühl nicht ankommen zu können. Kaum bin ich irgendwo, zieht es mich schon weiter, zuerst unbewusst und dann zunehmend stärker. Es wird besser wenn ich meditiere, im Griff habe ich es jedoch noch nicht. Ist es die unbändige Abenteuerlust oder einfach nur Rastlosigkeit? Bis vor kurzem war mir dieses Verhalten noch nicht so bewusst, in letzter Zeit habe ich aber immer mehr das Bedürfnis irgendwo ankommen zu wollen.

 

In dir selbst ankommen

Ich reise viel und gerne, wechsele des öfteren meinen Wohnstandort. Der Schlüssel ist allerdings bei sich selbst anzukommen, denn dann ist man überall zuhause. Leichter gesagt als getan. Ich behaupte selbst ohne viel zu reisen, sind die meisten tausende Kilometer von sich selbst entfernt.

Und dann braucht man ja auch noch Zeit um einfach dazusitzen und vor sich hinzuschauen

A. Lindren

 

Der Weg zu sich selbst

ist nicht immer einfach und erfordert Ausdauer. Zumindest ist das im meinem Fall so… Was mir ungemein hilft bei mir anzukommen ist raus zu gehen in die Natur. Aus diesem Grund biete ich jetzt im Sommer auch zunehmend Yogaunterricht im Park an. Das Gefühl ist ein ganz anderes als im abgeriegelten Studio. Ein weiterer hilfreicher Tipp ist eine regelmäßige Mediationspraxis, im Idealfall im freien. Selbst wenn ich nach dem Aufstehen nur kurz meditiere, bin ich den Tag über mehr bei mir selbst.

Auf dem Weg zu sich selbst ist es unumgänglich Verwundbarkeit wertzuschätzen, denn nur so kann ich offen sein – und meiner wahren Natur Raum geben. Verletzlichkeit ist eine Qualität der Offenheit, der Weichheit, die mir zeigt, wo ich stehe. Wie echt ich im Moment bin.

 

#highvibes

 

Tina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*