GEDANKEN über Pflichten und Illusionen

GEDANKEN über Pflichten und Illusionen

Fühlst du dich auch manchmal von deinen Pflichten erdrückt? Bestimmen sie deinen Alltag und du hast das Gefühl für sonst nichts Zeit zu haben? Dinge die erledigt werden müssen weil sich sonst die Welt nicht mehr weiterdreht…

Viele Pflichten legen wir uns selbst auf, sind die Kreation deines Verstandes und haben rein gar nichts mit unumgänglichen Tätigkeiten zu tun. Bei mir war es letztens so dass ich unbedingt einen Blogartikel schreiben „musste“. Motiviert war ich nur leider nicht. Jedes mal wenn ich mir versucht habe diszipliniert aufzuraffen, musste ich mir doch bald eingestehen, ich hatte einfach keine Lust. Na gut, dann eben nicht. Einen Blogartikel der nicht von Herzen kommt will sowieso keiner lesen. Dann ist es besser sich mit etwas anderem zu beschäftigen anstatt sich zu quälen und am Ende ein halbherziges Ergebnis zu haben.

 

Ich ließ also die „ich muss“ Konvention los

Interessanter Weise kam nachdem ich mich von dem Glaubenssatz getrennt hatte unbedingt jetzt sofort einen tollen Artikel zu produzieren löste sich die Schreibblockade auf und schon wenig später wollte ich gar nicht mehr aufhören zu schreiben. Den Artikel konnte ich wie geplant veröffentlichen. Der ego-basierte Glaubenssatz „ich muss“ verwandelte sich in ein „ich will“.

Schon erschreckend wie viele von Ego angetriebenen Glaubenssätze wir mit uns herumtragen und uns so unnötigem Stress aussetzen. Die ursprüngliche Leichtigkeit der Sache wird auf einmal unangenehm schwer und nimmt uns im schlimmsten Fall sogar die Lust.

Natürlich gibt es auch Pflichten im Job und im Alltagsleben von denen wir uns nicht lösen können. Wichtig ist es nur zu erkennen welche deiner Pflichten selbstauferlegt oder fremdbestimmt sind.

 

Was deine Glaubenssätze mit Selbstliebe zu tun haben

Mehr als du wahrscheinlich denkst. Je mehr du dir selbst genug bist und je weniger du von der Meinung anderer abhängig bist umso weniger wirst du dir selbst Pflichten auferlegen. Aufgaben die du besonders gut erledigen musst in der Hoffnung nach Anerkennung oder Bewunderung durch andere.

 

Wo macht das „Ich muss“ wirklich Sinn?

Verwende den Satz „Ich muss“ clever und fokussiere dich auf das Wesentliche! Diese 3 Fragen helfen dir dabei, herauszufinden, wo das “Ich muss” wirklich Sinn macht oder dir dein innerer Kritiker unnötige Pflichten aufdrückt!

 

  • Entspringt der „Ich muss“-Impuls deiner eigenen Motivation oder ist er fremdbestimmt?
  • Welchen Zweck versuche ich mit der damit verbunden Pflicht zu erfüllen: Erfüllt er mich von innen heraus oder versuche ich, Liebe und Anerkennung im Außen zu generieren?
  • Ist die Handlung wirklich das, was im Hier und Jetzt für mich ansteht?

 

Lass dich bei der Beantwortung der Fragen nicht von deinem Mind-Fuck manipulieren. Hör auf dein Herz. Tief drinnen weißt du die Antwort bereits. Verabschiede dich von diesen unnötigen Konditionierungen, dann wird dein Leben stressfreier und ein „Ich muss“ verwandelt sich ganz von selbst in ein „Ich will“

 

#highvibes

 

Tina

 

Foto von Alena Deutlova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*