MONDAY MOTIVATION Klippen sind zum springen da

Klippen sind zum springen da! Macht Sinn. Oder irgendwie doch nicht? Als ich letzten Monat in Berlin war und an einer weißen Wand in meinem minimalistisch eingerichteten Airbnb-Zimmer ein Foto von schmutzigen Füßen an einer Klippe sah, mit dem Satz darunter „Klippen sind zum springen da“, musste ich ihn erstmal eine Weile anstarren.

 

Warum um alles in der Welt sollte man von einer Klippe springen wollen?

Ich habe es tatsächlich gemacht vor ein paar Jahren in Neuseeland. Bungeejumping! Kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal solch eine Angst hatte. Ich muss zugeben es hat eine Weile gedauert bis ich gesprungen bin (Meine Freundin Sirka wurde unten schon leicht ungeduldig). Als ich mich aber gewagt hatte, war es ein unbeschreibliches Gefühl. Pures Adrenalin! Unbeschreibliche Freude und ein unvergessliches Erlebnis. Was will ich dir jetzt mit dieser kleinen Anekdote sagen?

Ich habe schon so oft von Leuten gehört, Tina, kaum zu glauben wo du schon überall warst und was du schon alles gemacht hast. Man traut es mir wohl nicht wirklich zu und ich weiß auch nicht genau woher es kommt, aber ich habe ein unstillbares Bedürfnis mich neuen Herausforderungen zu stellen, zu reisen und neues auszuprobieren. Meist war ich vorher unglaublich aufgeregt, es hat sich jedoch immer gelohnt.

 

Wieso es sich lohnt die Kontrolle zu verlieren

Der Mensch möchte alles kontrollieren. Oft findet man sich in einer Alltagsroutine mit festgelegten Abläufen. Ein Autopilot der jeden Tag aufs Neue eingeschaltet wird. Das Leben findet jedoch außerhalb der Routine statt. Um sich etwas neues zu trauen gehört Mut, denn das Neue kennen wir nicht und alles Unbekannte erzeugt Angst in uns. Es sind oft einfach unsere Gedanken die uns einreden etwas nicht zu tun. Wenn wir es schaffen unsere Gedanken still werden zu lassen und im Moment leben können wir uns auch auf Gelegenheiten und Abenteuer einlassen.

 

5 Tipps um Mut für Neues zu schaffen

  • Etabliere eine neue Morgenroutine. Das hört sich jetzt erstmal nicht so spektakulär an, aber durch schon durch kleine Veränderungen am Morgen kannst du starke Signale für deinen Tag setzen.
  • Fang an zu meditieren. Lasse deine Gedanken still werden.
  • Habe Vertrauen in dich. Wenn du dir nicht vertrauen kannst wem dann?
  • Fange an auf dein Herz zu hören. Es ist intelligenter als du denkst. Die spontane erste Entscheidung ist meist die richtige
  • Nimm dir mal bewusst eine Auszeit von der Alltagsroutine.

Es muss ja nicht direkt die nächste Klippe sein, vielleicht reicht ja schon eine Treppenstufe für den Anfang. Ich wünsche dir eine wundervolle und mutige Woche.

 

Deine Tina

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*