ERNÄHRUNG Mehr Energie im Alltag – 3 gesunde Alternativen zum Kaffee

Die Basis dafür dass wir uns fit und gesund fühlen ist relativ simpel. Im Grunde reicht es aus viel Wasser zu trinken (mind. 2 Liter), sich mindestens eine halbe Stunde am Tag zu bewegen, genügend zu schlafen und einen hohen Anteil an Obst und Gemüse mit in die Ernährung einzubauen. Wir sind alle unterschiedlich, deswegen ist es besonders wichtig dass du auf deinen Körper hörst und dich so gut wie möglich vor stress schützt. Soweit so gut. Was ist aber wenn wir eine wichtige Prüfung ansteht, wir schlecht geschlafen haben oder vielleicht ein sportliches Ereignis ansteht? Es gibt im Leben immer mal wieder Ereignisse zu denen wir besonders fit und voller Energie sein wollen. Was hilft ist oft ein Kaffee oder zwei, drei…. Ist Kaffee eigentliche gesund? Welche Alternativen gibt es für mehr Energie im Alltag?

 

Ist Kaffee gesund?

Kaffeebohnen werden aus den Samen verschiedener Pflanzenarten aus der Familie der Rubiaceae gewonnen. Arabica-Kaffee und Robusta-Kaffee sind dabei die bekanntesten und wichtigsten Arten. Kaffee in roher Form hat keinen Geschmack. Er erhält sein Aroma durch rösten bei 220-250°C. Eine Tasse mit 125 ml Filterkaffee enthält zirka 80–120 mg Koffein und hat einen pH-Wert von 5, ist also leicht sauer.

Wirkung von Kaffee

  • Verbesserung der Herzleistung
  • Gesteigerte Herzfrequenz
  • Blutdruck erhöhend
  • Geistig und körperlich anregend

Nebenwirkung bei längerem hoch dosiertem Konsum

  • Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Herz-Kreislaufstörungen
  • Gewöhnung

Zu Kaffee gibt es zahlreiche Studien. Solange man den Genuss von Kaffee nicht über alle Maßen übertreibt gibt es keine gravierenden Nebenwirkungen zu befürchten. Allerdings ist Kaffee auch nicht wirklich förderlich für die Gesundheit. Als leichter Säurebilder ist er zwar gut zu verkraften, man sollte sich allerdings nicht zu viel zusätzliche Gifte wie Alkohol und Tabak ins System holen. Außerdem bringt das Koffein im Kaffee eine kurze sehr aufpushende Phase für den Körper mit sich. Ich persönlich habe vor einiger Zeit aufgehört Kaffee zu trinken, da mein Körper sehr empfindlich auf Koffein reagiert und ich dadurch nur unnötig nervös und innerlich unruhig wurde.

 

Alternativen zum Kaffee

Ob und in welchem Ausmaß du Kaffee trinken möchtest ist natürlich dir selbst überlassen. Trotzdem möchte ich hier ein paar Alternativen vorstellen die neben der belebenden Wirkung auch noch einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben.

Guarana

Die Früchte des südamerikanischen Liane Guarana trägt koffeinreiche Früchte die stärker, aber gleichzeitig milder wirken als Kaffee. Guarana ist in Alternativ- und Fitnesskreisen sehr beliebt. Es wirkt sehr leistungssteigernd und belebend, dabei verringert es das Hungergefühl und wird deswegen auch gern zur Unterstützung beim Abnehmen verwendet.

Wirkung von Guarana

  • gegen Kopfschmerzen und Müdigkeit
  • bei akuter und chronischer Erschöpfung
  • fiebersenkend
  • hemmt Hungergefühl
  • regt den Stoffwechsel an
  • blutverdünnend
  • stimmungsaufhellend
  • unterstützt Konzentrationsfähigkeit

Nebenwirkung bei längerem hoch dosiertem Konsum

  • Schlafstörungen
  • Reizbarkeit
  • Zittern

Guarana ist eine gute Alternative zu Kaffee. Es macht fit und spendet Energie ohne dabei ein aufgewühltes Gefühl zu hinterlassen. Ich vertrage Guarana deutlich besser als Kaffee und kann abends gut schlafen. Allerdings sollte man es nicht übertreiben mit dem Konsum da sonst trotz der milden Wirkungsweise Nebenwirkungen auftreten können, wenn auch nicht so stark wie beim Kaffee. Super finde ich auch die weiteren Gesundheitsvorteile die Guarana mit sich bringt. Der Geschmack ist etwas bitter und kann so zusammen mit Mandelmilch gut den Milchkaffee ersetzen.

DSC_0276            DSC_0274

Matcha

Das grüne Pulver ist mein absoluter Favorit. Ich liebe den etwas herben Geschmack und trinke Matcha täglich pur, als Latte oder im Smoothie. Auch Matcha enthält Koffein dass allerdings an Flavonole gebunden ist und erst im Darm freigesetzt wird.

Wirkung von Matcha

  • belebend
  • regt den Stoffwechsel an
  • hilft beim abnehmen
  • stimmungsaufhellend
  • ausgleichend auf den gesamten Organismus durch Aminosäuren
  • hemmt die Hautalterung und dient dem Zellschutz

Nebenwirkung bei längerem hoch dosiertem Konsum

  • Schlafstörungen
  • Reizbarkeit
  • Zittern

Die Aminosäure L-Theanin hat eine beruhigende und entspannende Wirkung. Gleichzeitig verlangsamt es die Wirkung von dem ebenso enthaltenden Koffein. Schon buddhistische Mönche haben Matcha getrunken und ihre Konzentration zu erhöhen und somit die Meditation zu unterstützen. Nicht nur geschmacklich sondern auch in punkto Inhaltsstoffe hat es das grüne Pulver also in sich. Hier geht es zu mehr Informationen über Matcha und zu einem leckeren Rezept.

DSC_0270              DSC_0272

Ingwer

Ist in aller Welt bekannt als Gewürz und Heilpflanze. Die scharfe Knolle hat ein würziges Aroma und ist vor allem im Winter als Tee beliebt.

Wirkung von Ingwer

  • anregend
  • wärmend
  • bei Menstruationsbeschwerden
  • bei Darmkrankheiten
  • Übelkeit
  • fördert das Immunsystem

Nebenwirkungen sind außer evtl. auftretenden Allergien keine bekannt. Ingwer enthält kein Koffein wirkt aber belebend auf den Körper und beruhigend auf den Magen. Ich trinke die Wurzel gerne frisch als Tee, entweder pur oder zusammen mit Kurkuma und Zitronensaft.

 

Fazit

Alle drei Kaffeealternativen stehen dem Genuss von Kaffee in keiner Weise nach und bringen sogar gesundheitliche Vorteile mit sich. An den Geschmack von Kaffee kommt Guarana auf jeden Fall am nächsten heran. Ich werde ich Zukunft einfach öfter mal abwechseln, wobei der Matcha wohl immer mein Favorit bleiben wird.

 

Du brauchst mehr Tipps um mit mehr Energie durch die kalte Jahreszeit zu kommen, dann schau dir doch die Beiträge einmal an:

Morgenroutine

Atem-Meditation

Aromatherapie

 

Quellen

Kaffee Wirkungen

Die unberechenbare Wirkung des Kaffees

Guarana Info

Wissenswertes zum Thema Müdigkeit, Wachmacher, Koffein, Guarana und andere natürliche Aufputschmittel

Matcha Info a

Matcha Info b

1 Comment

  1. 28. Januar 2016 / 10:47

    Hallo Tina, dein Artikel hat mir sehr gefallen, ich selber habe vor einem Jahr dem Kaffee den Rücken gekehrt. Ich habe ihn einfach nicht vertragen, Bauchschmerzen und Übelkeit waren die Folge. Dann habe ich natürlich nach Alternativen gesucht und als leidenschaftlicher Teetrinker bin ich dann auf den Matcha-Tee gestoßen. Keine Bauchkrämpfe oder sonstiges zu berichten. Er scheckt super und hält mich länger und konstanter wach. Die von dir angeführten Nebenwirkungen konnte ich nicht spüren, aber vermutlich macht die Dosis das Gift. Es freut mich, dass noch andere Personen den noch nicht ganz so bekannten Matcha bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*