REVIEW wie mich 2015 gelehrt hat loszulassen

REVIEW wie mich 2015 gelehrt hat loszulassen

Das Jahr neigt sich nun langsam dem Ende. Für mich war 2015 sehr turbulent und vor allem eins, lehrreich. Mein Hauptthema dieses Jahr war das Loslassen. Es hat sich durch so viele Bereiche gezogen und mir wurde bewusst wie schwer es mir in Vergangenheit doch gefallen ist loszulassen, von Menschen, Gewohnheiten, Konventionen… 2015 hat mir gezeigt dass alles möglich ist und dass es sich lohnt einmal einen anderen Weg einzuschlagen.

Two roads diverged in a wood, and I—

I took the one less traveled by,

And that has made all the difference.

Robert Frost

  

Warum fällt loslassen so schwer?

Loslassen bedeutet sich auf das Unbekannte einzulassen. Wir halten oft an Gedankenmustern fest die uns schon als Kind auferlegt wurden. Das betrifft beispielsweise unsere Ernährung. Wenn du als Kind Schokolade gegessen hast wenn es dir schlecht ging, kannst du vielleicht beobachten dass du auch heute noch in dieses Muster zurückfällst wenn etwas nicht so läuft wie du es dir wünschst. Genauso verhält es sich mit den anderen Lebensbereichen. Es schaltet sich ein Automatismus ein: Das habe ich schon immer so gemacht. Im vertrauten Bereich befinden wir uns in der Komfort Zone. Alles Unbekannte ruft Angst hervor und ist erstmal schwer zu etablieren. Die Kunst besteht darin zu erkennen wann einem eine Bestimmte Verhaltensweise nicht mehr gut tut und sie dann zu verändern.

 

Loslassen von was?

Natürlich muss man nicht gleich von allem loslassen. Dennoch befindet sich alles in einem Kreislauf. Um Neues zu erfahren müssen wir uns von Altem trennen. Veränderung bringt auch Spannung ins Leben. Ohne Veränderung würdest du dich sehr schnell langweilen. Nachfolgend habe ich drei Punkte aufgeführt von denen es mir in der Vergangenheit schwer gefallen ist loszulassen.

 

Beziehungen

Hast du dich vielleicht auch schon mal dabei ertappt, dass du dich in einer Beziehung vorfindest die dir eigentlich nicht gut tut? Das muss nicht von Anfang an so gewesen sein, auch Menschen verändern sich. Jetzt kennt man die Person aber schon so lange, wie könnte man da einfach die Beziehung beenden, den Kontakt abrechen? Oft erkennen wir dabei nicht dass wenn wir diese Person gehen lassen wir automatisch Platz machen für eine neue Beziehung, die womöglich besser für uns ist.

„Sometimes then things are falling apart they may actually be falling into place“

 

Materiellen Dingen

Es kann ungesund werden sich an zu viele materielle Dinge zu klammern oder ständig neue Dinge zu kaufen um eine Lücke zu füllen die eigentlich nicht mit materiellem zu füllen ist. Unzufriedenheit im Job führt oft dazu sich nach Feierabend noch etwas schönes zu kaufen. Das hat man sich ja schließlich verdient. Macht es glücklich? Nein. Brauchen wir es? Nicht wirklich.

„The root of suffering is attachment“

The Buddha

 

Gedankenmustern

Wer bin ich überhaupt? Sind das meine Überzeugungen oder die meiner Eltern, Lehrer, Freunde? Wir werden im Laufe unseres Lebens von vielen Menschen und Situationen beeinflusst. Sie prägen uns und haben immensen Einfluss auf unser zukünftiges handeln. Wichtig für dich ist zu erkennen, ob das auch deine eigenen Überzeugungen sind oder ob du nur nach einem vorgefertigtem Schema handelst. Ich war beispielsweise davon überzeugt dass der Job den ich letztes Jahr angenommen hatte mir irgendwann Spaß machen würde. Mittlerweile habe ich erkannt dass das nicht eintreten wird und es ganz einfach der falsche Job für mich war. Aus diesem Grund habe ich ihn nun hinter mir gelassen und orientiere mich jetzt neu. Dazu war es aber erst notwendig zu erkennen und mir einzugestehen, was ich wirklich will. Mit einer Maske durch das Leben zu gehen macht sicherlich nicht glücklich.

„You attract the right things when you have a sense of who you are“

Amy Poehler

 

Das passiert wenn du es schaffst loszulassen

Ein Gefühl der Erleichterung. An Altem zu klammern ist Anstrengend und erfordert nur unnötig Energie. Wenn du den Mut aufbringst und dich in das Neue wagst wirst du feststellen dass dein Leben eine neue Qualität und Leichtigkeit bekommt.

 

So schaffst du es loszulassen

Loszulassen erfordert eine gewisse Portion an Mut. Du musst deine Komfort Zone verlassen um das Neue zu entdecken. Die Basis um zu erkennen dass du eine Situation verändern oder verlassen solltest ist die Selbstreflexion. Welche Ziele hast du? Bist du glücklich? In jedem Fall bleibe dir selbst treu und verstelle dich nicht um anderen zu gefallen oder irgendwo hineinzupassen. Sei so wie du bist wenn sich die Menschen von dir abwenden sind es nicht die richtigen und du kannst sie loslassen.

Meditation ist einwirksames Tool um dich besser kennenzulernen und um eine Verbindung zu dir aufzubauen. Hier findest du eine geführte Meditation zum loslassen.

Entrümpeln und ausmisten ist ein guter weg um sich dem Thema loslassen zu nähern. Du kannst langsam anfangen mit einer materiellen Sache pro Tag die du aussortierst. Hast du etwas schon lange nicht mehr benutzt, weg damit.

 

Fazit

Loslassen ist nicht einfach. Mir ist es recht schwer gefallen, es hat sich aber gelohnt. 2015 war mein Jahr der Veränderungen und des Loslassens. Ich habe zum Beispiel meinen Job aufgegeben und eine Beziehung hinter mir gelassen die mir nicht gut tat. Dafür habe ich dann eine Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht und meine erste Reise allein nach Asien gewagt. Ich würde lügen wenn ich sagen würde dass mir das alles leicht gefallen ist, aber es hat sich gelohnt. Der nächste Flug ist bereits gebucht und auch beruflich werde ich mich neu orientieren. Es bleibt spannend in 2016.

 

Literatur zum Thema

Loslassen: Yoga-Weisheiten für dich und überall

Kraft zum Loslassen: Tägliche Meditationen für die innere Heilung

Ich will ja loslassen, doch woran halte ich mich dann fest?

Das kleine Übungsheft – Loslassen (Bibliothek der guten Gefühle)

2 Kommentare

  1. Andrea Plack
    1. Februar 2016 / 17:34

    Hallo Tina, kannst du mir ein Buch zu achtsamer Kommunikation empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*