MONDAY MOTIVATION allein aber nicht einsam

MONDAY MOTIVATION allein aber nicht einsam

Heute schreibe ich die Montags-Motivation zur Abwechslung mal aus einem Café… einem Café auf Koh Tao, einer kleinen thailändischen Insel. Koh Tao heißt übersetzt Schildkröteninsel. Man kann hier ganz wunderbar tauchen, sich sonnen und neue Leute kennenlernen… Die Frage ist ob man das tatsächlich möchte. Der Sinn meiner Reise ist es, unter anderem, mich mal wieder ausgiebiger mit mir selbst zu beschäftigen, zu machen was mir Spaß macht und zwar genau dann wann ich es will. Klingt nach Luxus? Einer Traumvorstellung? Nun ja oft sind wir doch selbst unser limitierender Faktor. Eine Auszeit von allen Einflussfaktoren die im Alltag auf einen niederprasseln ist wunderbar um sich klar zu werden wo man steht, ob man damit glücklich ist und ob man etwas verändern möchte. Muss man dazu unbedingt nach Asien reisen? Natürlich nicht, aber hier ist es einfacher und vor allen Dingen scheint hier die Sonne.

Alleinsein ist die Freude, einfach nur du zu sein – ohne jemand anderen. Du freust dich ab dir selber, du freust dich ab deiner eigenen Gesellschaft.” – Osho

 

Einsam oder Allein?

Niemand will einsam sein. Dabei kann es so schön sein. Und zwar dann, wenn einsam sein nicht Einsamkeit, sondern Alleinsein bedeutet. Beide Wörter, Einsamkeit und Alleinsein, beschreiben oberflächlich die gleiche Situation. Dabei sind sie in der Realität genau das Gegenteil. Im allgemeinen kann man sagen Alleinsein entsteht durch einen positiven Geisteszustand. Einsamkeit durch einen negativen.

  • Einsamkeit sagt: Ich fühle mich einsam. Ich brauche jemand anderen, um mich gut zu fühlen.
  • Alleinsein sagt: Ich bin alleine und fühle mich wohl. Ich brauche niemand anderen, um glücklich zu sein.

In Einsamkeit suchst du ständig nach dem anderen. Etwas fehlt dir. Du bist nicht bei dir selber und in Gedanken immer beim anderen. Ohne den anderen bist du unglücklich. Du suchst nach deiner Erfüllung außerhalb. Er soll dich glücklich machen. Alleinsein hingegen ist genau das Gegenteil von Einsamkeit. Es ist absolut erfüllend. Du bist glücklich und zufrieden. Du brauchst niemand anders. Du hast dein Glück in dir selber entdeckt. Du bist alleine und du bist dir genug.

 

Von der abhängigen Einsamkeit hin zur Freiheit

Warum müssen wir uns eigentlich ständig ablenken? Wenn wir nicht von anderen Menschen umgeben sind starren wir auf unser Smartphone, lesen oder gehen sonst einer Tätigkeit nach. Wann hast du dich das letzte Mal wirklich mit dir selbst beschäftigt? Zugegeben in unserer digitalen Welt ist das nicht ganz so einfach und mir fällt auf wenn ich mir nicht morgens bewusst ein paar Minuten nehme, dann komme ich irgendwie den ganzen Tag nicht mehr richtig dazu. Nachfolgend verlinke ich dir ein paar Artikel die dir auf der Reise zu dir selbst behilflich sein können:

 

Fazit

Es ist nicht einfach, aber wenn man sich daran gewöhnt hat sich Zeit für sich selbst zu nehmen, ist das sehr befreiend. Ein paar Tage für mich sein, kaum mit jemandem sprechen, niemanden kennen. Glückseligkeit. Meine Art zu mir nach hause zurück zu kommen. Es ist schön die Wahl zu haben und nicht dem Gesellschaftzwang ausgesetzt zu sein.

In diesem Sinne trinke ich jetzt noch meine frische Kokosnuss aus und gehe dann am Strand spazieren.

Deine Tina

allein nicht einsam

Literaturempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*